0
Gründungsjahr
0
Jahresproduktion in Liter
0
Wash Stills
0
Spirit Stills
0
Wash Backs
Website von Bladnoch

Bladnoch

Bladnoch ist die südlichste Brennerei Schottlands.  Sie wurde kürzlich an David Prior (einem Australier) verkauft, der sie den Gebrüdern Armstrong abgekauft hatte.

Spezielles:

  • Die südlichste Destillerie Schottlands.
Website von Bladnoch

Detailinformationen zur Destillerie

Die Ursprünge der Brennerei Bladnoch gehen auf das Jahr 1817 zurück, wo sie als Farmhausdestillerie in Betrieb genommen wurde und im Familienbesitz der Gründerfamilie McCleelands bis 1938 blieb. Danach wechselte sie mehrmals den Besitzer bis sie 1993 vom damaligen Besitzer UD (United Destillers) stillgelegt wurde. Im Jahr 1995 kam einer der damaligen Besitzern Raymond Armstrong nach Schottland, um sich bei einem Urlaub ein Feriendomizil zu suchen. Mit dieser Absicht kaufte er das Firmengelände und wollte dort Ferienhäuser errichten. Doch er besann sich eines besseren und entschloss sich die Destillerie wieder zu reaktivieren. Zusammen mit seinem Bruder Colin und zwei weiteren Mitgliedern der Familie wurde fleissig Single Malt Whisky produziert. Doch schon bald stellte sich heraus, dass die Brüder unterschiedliche Ansichten hatten: Colin war der Finanzchef und wollte möglichst effizient und mit einer hohen Marge Whisky produzieren, während Armstrong der leidenschaftliche Whisky-Brenner war, der vor allem die Qualität und das Handwerk in den Vordergrund stellte. Leider haben sich die verschiedenen Parteien so zerstritten, dass es fast nur noch den Verkauf der Brennerei gab. Kaum wurde dies öffentlich bekannt, wurde die Brennerei im Jahre 2014 stillgelegt. Mehr als ein Jahr verging, bis ein Käufer gefunden werden konnte: es ist der Startup-Unternehmer David Prior, der sich mit Joghurt in Australien einen Namen gemacht hatte und der ebenfalls leidenschaftlicher Whisky-Kenner ist. Seit Mitte des Jahres ist er im Besitz von Bladnoch und konnte namhafte Größen wie Gavin Hewitt, ehemaliger CEO der Scotch Whisky Association (SWA) dazu gewinnen und als Master Distiller und Master Blender Ian Macmillan, der zuletzt bei Burn Stewart Distillers tätig war. Im Jahre 2017 wurde der Umbau abgeschlossen und es konnte wieder mit der Produktion gestartet werden. Die Renovierung des Besucherzentrums sollte Mitte 2018 abgeschlossen sein, was jedoch nicht gelang. Offiziell wurde das neue Besucherzentrum erst Mitte Juli 2019 eingeweiht.

BeschreibungTechnischer Wert
Jahresproduktion1’500’000 Liter
Mash Tun1 Stück
Washbacks6 Stück, aus Oregon Pinien Holz
Wash Stills2 Stück, je 14’000 Liter
Spirit Stills2 Stück, je 10’500 Liter
GetreideGerste, Sorte unbekannt
Kontakt (Telefon):
+44-1988-402 605

Das neue Besucherzentrum wurde erst Mitte Juli 2019 wieder eröffnet.