0
Gründungsjahr
0
Jahresproduktion in Liter
0
Wash Stills
0
Spirit Stills
0
Wash Backs
Fanpage von Braeval

Braeval

Die Brennerei Braeval, auch bekannt als Braes of Glenlivet, ist nicht sonderlich bekannt, da sie ein paar Jahre nicht aktiv war und derzeit fast ausschließlich für Blends produziert. Ab und an kommen von unabhängigen Abfüllern Einzelfassabfüllungen auf den Markt, meist unter dem Namen Breas of Glenlivet.

Spezielles:

  • höchstgelegene Destillerie Schottlands (355 m.ü.M.)
  • produziert Malt Whiskys fast ausschließlich für Blends
Fanpage von Braeval

Detailinformationen zur Destillerie

Die Destillerie Braeval, oder eben „Braes of Glenlivet“, wurde erst 1973/74 von Seagram (Chivas) erbaut, aber bereits ein Jahr darauf erweitert. Es wurde die Kapzität von 3 auf 5 Stills ausgebaut und 1978 eine weitere Brennblase hinzugefügt. Im Jahre 1997 wurde sie mit einer modernen EDV-Anlage ausgestattet und konnte fast komplett automatisiert betrieben werden. Sie wurde damit zu einer der modernsten Brennereien Schottlands. Im Jahre 2001, als der Seagram sich vom Spirituosengeschäft trennte, kaufte sie Pernod Ricard und liess sie alternierend mit Allt-a-Bhainne, BenRiach und Caperdonich nur jeweils 3 Monate im Jahr produzieren. Im Jahr 2002 wurde sie dann ganz stillgelegt. Seit 2008 ist die Brennerei wieder in Betrieb, um die Versorgung von Malt Whisky für deren Blends sicherzustellen.

BeschreibungTechnischer Wert
Jahresproduktion4 Mio. Liter
Mash Tun1 Stück, aus rostfreiem Stahl, 8.4 Tonnen pro Maischvorgang
Washbacks15 Stück, aus rostfreiem Stahl, total 660’000 Liter, jedoch sind 2 davon nur als Heisswassertanks in Betrieb
Wash Stills2 Stück
Spirit Stills4 Stück
Getreide

Öffnungszeiten:
kein Besucherzentrum vorhanden