0
Gründungsjahr
0
Jahresproduktion in Liter
0
Wash Stills
0
Spirit Stills
0
Wash Backs
Website der Falkirk Brennerei

Falkirk

Die neue Brennerei Falkirk hat zu Beginn des Jahres 2021 die Whiskyproduktion aufgenommen, nach rund zehn Jahren der Planung und Bauzeit. Damit bekommt die Stadt Falkirk wieder eine aktive Brennerei, wenngleich Rosebank ebenfalls in den nächsten Jahren neu starten wird.

Spezielles:

  • Destillerie im Familienbesitz
  • Brennblasen der Caperdonich Brennerei
Website der Falkirk Brennerei

Detailinformationen zur Destillerie

Die junge Brennerei Falkirk war bereits im Juli 2020 produktionsbereit. Sie wurde vom Gründer George Stewart wegen Corona nur im kleinen Kreis eingeweiht. Doch wegen der Pandemie verzögerte sich auch der Produktiosstart. Im Februar 2021 konnte dann die freudige Nachricht verkündet werden, dass nun der erste New Make destilliert werden konnte.

Die Vision der Gründerfamilie um George Stewart, seiner Tochter Fiona und seinem Sohn Alan kam schon in den früher 2000’er Jahren. Schon bald begann die Planung und auch die erste Baugenehmigung erfolgte bereits vor etwa 11 Jahren. Doch es sollten sich viele Jahre hinziehen, bis aus der Vision auch Realität wurde.

Bau der Brennerei

Die Baukosten von rund 9 Mio. Pfund Stirling wurden in die Brennerei Nahe Falkirk in Polmont investiert. Im Brennerei-Gebäude wird nach der Pandemie auch ein Besucherzentrum mit Führungen, sowie einem Restaurant eröffnen, das kurz vor der Fertigstellung steht. Man rechnet mit jährlich 80’000 Besuchern. Sollte dies tatsächlich eintreffen, wird man bis zu 60 Personen in der Brennerei beschäftigen können.

Neben dem Maischebottich mit einem Fassungsvermögen von rund 4.5 Tonnen aus der Brennerei Caperdonich, kommen auch zwei der vier ehemaligen Brennblasen, die ebenfalls aus derselben Brennerei stammen, zum Einsatz. Die anderen beiden Brennblasen tun in Belgien ihren Dienst. Ergänzt wird die Produktion durch 8 neue Washbacks aus Edelstahl.

Gründer George Stewart betont inständig, dass ein leichter, typischer Lowland Whisky produziert werden wird, der einer grossen Käuferschaft zugänglich sein soll. Auch die Produktion von Gin steht im Raume, wenngleich betont wird, dass es keinen Gin geben wird, bevor nicht der erste Whisky auf dem Markt ist. Und dafür möchte man sich viel Zeit lassen. Denn guter Whisky braucht eben Zeit zum Reifen.

BeschreibungTechnischer Wert
Jahresproduktion1’000’000 Liter
Mash Tun1 Stück, aus der Brennerei Caperdonich
Washbacks8 Stück, Edelstahl
Wash Stills1 Stück, aus der Brennerei Caperdonich
Spirit Stills1 Stück, aus der Brennerei Caperdonich
GetreideGerste

Öffnungszeiten:
Eröffnung nach der Pandemie geplant inkl. Restaurant.